Vergiftung des Flusses Ros: Städte Uman und Bila Zerkwa werden aus alternativen Quellen versorgt

Vergiftung des Flusses Ros: Städte Uman und Bila Zerkwa werden aus alternativen Quellen versorgt

Ukrinform Nachrichten
Nach einem Chemieunfall ist das Wasserwerk in der Stad Bila Zerkwa, Oblast Kyjiw, außer Betrieb genommen worden.

Das teilte das Katastrophenschutzdienst der Ukraine mit. Die Stadt Uman (89.000 Einwohner) wird Reservebehältern versorgt. Die Vorräte reichen für 3 Tage. Die Bevölkerung in Bila Zerkwa (209.000 Einwohner) bekommt Trinkwasser aus artesischen Brunnen und Tanllaster. Die Vorräte in der Stadt reichen für 1 Tag.

Am 9. Juni ist ein Kleintransporter Mercedes-Benz Sprinter mit Pestiziden und Pflanzenstimulatoren in einen Teich geraten. Er kippte um und fing Feuer. Die Behälter mit Chemikalien (etwa 800 Liter) wurden durch das Feuer beschädigt. Die Chemikalien erreichten aus dem Teich den Fluss Ros.

Die Behörden kontrollieren die Qualität des Wasser im Fluss. der Bevölkerung wird empfohlen, nicht zu baden, nicht zu angeln.

Die Polizei nahm Ermittlungen auf.

Bei dem Zitieren und der Verwendung aller Inhalte im Internet sind für die Suchsysteme offene Links nicht tiefer als der erste Absatz obligatorisch, außerdem ist das Zitieren von Übersetzungen aus ausländischen Medien nur mit dem Link auf die Webseite von „ukrinform.de“ und auf die Webseite des ausländisches Mediums zulässig. Das Zitieren und die Verwendung der Inhalte in Offline-Medien, mobilen Apps, SmartTV sind nur mit der schriftlichen Erlaubnis von „ukrinform.ua“ möglich. Inhalte, die mit „Werbung“ und „PR“ gekennzeichnet sind, sowie Texte im Block „Releases“ werden als Werbung veröffentlicht. Die Verantwortung für deren Inhalt übernimmt der Werbeträger.

© 2015-2019 Ukrinform. Alle Rechte sind geschützt.

Design der Webseite — Studio «Laconica»

erweiterte SucheWeitere Suchkriterien ausblenden
Period:
-