Krieg in der Ostukraine: 269 zivile Minenopfer, 27 davon Kinder

Krieg in der Ostukraine: 269 zivile Minenopfer, 27 davon Kinder

Ukrinform Nachrichten
269 Zivilisten sind seit Beginn des Krieges in der Ostukraine durch Landminen getötet worden. 27 davon waren Kinder, teilte der Leiter der Abteilung für Umweltschutz und Minenräumung im Verteidigungsministerium, Oberst Maxym Komisarow, am Dienstag anlässlich des Internationalen Tages für Aufklärung über Minengefahren und Unterstützung von humanitärem Minenräumen am 4. April mit.

Nach Angaben von Komisarow waren insgesamt 833 Zivilisten Opfer der Minen, 269 Menschen kamen ums Leben, 564 wurden verletzt. 27 Kinder seien durch Minen getötet und 98 verletzt worden. Durch Minen wurden Komisarow zufolge auch 228 Soldaten der ukrainischen Armee getötet, etwa 800 Soldaten wurden verletzt. 16.000 Quadratkilometer in der Ukraine sind von Minen verseucht.

Im Dezember 2018 hatt das ukrainische Parlament ein Gesetz über Minenräumung verabschiedet.

ch

Bei dem Zitieren und der Verwendung aller Inhalte im Internet sind für die Suchsysteme offene Links nicht tiefer als der erste Absatz obligatorisch, außerdem ist das Zitieren von Übersetzungen aus ausländischen Medien nur mit dem Link auf die Webseite von „ukrinform.de“ und auf die Webseite des ausländisches Mediums zulässig. Das Zitieren und die Verwendung der Inhalte in Offline-Medien, mobilen Apps, SmartTV sind nur mit der schriftlichen Erlaubnis von „ukrinform.ua“ möglich. Inhalte, die mit „Werbung“ und „PR“ gekennzeichnet sind, sowie Texte im Block „Releases“ werden als Werbung veröffentlicht. Die Verantwortung für deren Inhalt übernimmt der Werbeträger.

© 2015-2019 Ukrinform. Alle Rechte sind geschützt.

Design der Webseite — Studio «Laconica»

erweiterte SucheWeitere Suchkriterien ausblenden
Period:
-