Konflikt im Donbass: 3300 Zivilisten seit 2014 gestorben - UNO

Konflikt im Donbass: 3300 Zivilisten seit 2014 gestorben - UNO

Ukrinform Nachrichten
Seit Beginn des Konflikts in der Ostukraine sind sind mehr als 3300 Zivilisten ums Leben gekommen.

Das erklärte Osnat Lubrani, die Koordinatorin der humanitären Programme der Vereinten Nationen in der Ukraine, vor der Presse am Donnerstag. Über 9000 Zivilisten wurden ihr zufolge verletzt.

Nach Angaben der UNO starben nur im letzten Jahr 279 Zivilisten. Diese Zahl zu reduzieren sei wegen zahlreichen Beschüsse und Minen nicht möglich.

ch

Bei dem Zitieren und der Verwendung aller Inhalte im Internet sind für die Suchsysteme offene Links nicht tiefer als der erste Absatz obligatorisch, außerdem ist das Zitieren von Übersetzungen aus ausländischen Medien nur mit dem Link auf die Webseite von „ukrinform.de“ und auf die Webseite des ausländisches Mediums zulässig. Das Zitieren und die Verwendung der Inhalte in Offline-Medien, mobilen Apps, SmartTV sind nur mit der schriftlichen Erlaubnis von „ukrinform.ua“ möglich. Inhalte, die mit „Werbung“ und „PR“ gekennzeichnet sind, sowie Texte im Block „Releases“ werden als Werbung veröffentlicht. Die Verantwortung für deren Inhalt übernimmt der Werbeträger.

© 2015-2019 Ukrinform. Alle Rechte sind geschützt.

Design der Webseite — Studio «Laconica»

erweiterte SucheWeitere Suchkriterien ausblenden
Period:
-