Schon 21 Tote nach Amoklauf auf der Krim

Schon 21 Tote nach Amoklauf auf der Krim

252
Ukrinform
Die Zahl der Toten nach dem Amoklauf in einer Berufsschule auf der Krim ist auf 21 gestiegen.

Das berichtet die russische Nachrichtenagentur TASS unter Berufung auf Gesundheitsbehörden. Nach Angaben der Nachrichtenagentur sei ein Mädchen gestorben.

Am Donnerstagmorgen befanden sich 12 von 44 Verletzten auf Intensivstation. Laut der russischen Gesundheitsministerin Skworzowa werden in Krankenhäusern vor allem Opfer der Explosion in der Schule behandelt. In Körpern von verletzen Menschen gebe es Kugeln und Scheiben. „Einige Personen haben Füße und Unterschenkel verloren“, sagte sie. Nach Worten von Skworzowa sind die meisten Opfer durch Schüsse gestorben.

Als Täter wurde Schüler des vierten Studienjahres Wladislaw Rosljakow identifiziert. Er hatte am Mittwoch in seiner Schule in der Stadt Kertsch einen Sprengsatz gezündet und anschließend um sich geschossen. 21 Menschen sind gestorben, mehr als 50 wurden verletzt.

Beim Zitieren und bei der Verwendung der Texte im Internet sind für die Suchsysteme offene Links auf „ukrinform.ua“ nicht tiefer als der erste Absatz anzugeben. Das Zitieren und die Verwendung der Texte in Offline-Medien, Mobilgeräten, SmartTV sind nur mit der schriftlichen Erlaubnis von „ukrinform.ua“ möglich. Texte, die mit „Werbung“ und „PR“ gekennzeichnet sind, sowie Texte im Block „Releases“ werden als Werbung veröffentlicht. Die Verantwortung für deren Inhalt übernimmt der Werbeträger.

© 2015-2018 Ukrinform. Alle Rechte sind geschützt.

Design der Webseite — Studio «Laconica»
erweiterte SucheWeitere Suchkriterien ausblenden
Period:
-