28 Kinder 2018 im Donbass gestorben

28 Kinder 2018 im Donbass gestorben

636
Ukrinform
28 Kinder sind im laufenden Jahr wegen der Nichteinhaltung der Vereinbarungen von Minsk ums Leben gekommen.

Das gab Vizechef der Sonderbeobachtermission in der Ukraine der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE), Alexander Hug, vor der Presse bekannt. „In diesem Jahr sind 28 Kinder wegen leerer Versprechen über die Waffenruhe gestorben. Die Verpflichtungen müssen eingehalten werden, nur dass wird das sinnvoll sein. Die Verantwortungslosigkeit hat zu leeren Versprechen geführt, wenn auch sie in Minsk unterzeichnet wurden. Die Versprechen über den Abzug von Kräften und Mitteln, die Versprechen über Minenräumung, Waffenruhe...“, sagte Hug. Nach seinen Worten sind seit dem letzten Treffen mit der Presse drei Kinder im Alter von 14, 13 und 12 Jahren nahe der Stadt Horliwka ums Leben gekommen. Ein 10-jähriger wurden verletzt. Am selben Tag wurde ein 16-jähriges Mädchen in Staromychailiwka verwundet. Um die Gewalt zu stoppen, braucht man einen dauernden Frieden, betonte er.

Beim Zitieren und bei der Verwendung der Texte im Internet sind für die Suchsysteme offene Links auf „ukrinform.ua“ nicht tiefer als der erste Absatz anzugeben. Das Zitieren und die Verwendung der Texte in Offline-Medien, Mobilgeräten, SmartTV sind nur mit der schriftlichen Erlaubnis von „ukrinform.ua“ möglich. Texte, die mit „Werbung“ und „PR“ gekennzeichnet sind, sowie Texte im Block „Releases“ werden als Werbung veröffentlicht. Die Verantwortung für deren Inhalt übernimmt der Werbeträger.

© 2015-2018 Ukrinform. Alle Rechte sind geschützt.

Design der Webseite — Studio «Laconica»
erweiterte SucheWeitere Suchkriterien ausblenden
Period:
-
*/ ?>