Ilowajsk: 84 Soldaten gelten als vermisst

Ilowajsk: 84 Soldaten gelten als vermisst

522
Ukrinform
Vier Jahre nach der Schlacht um die Stadt Ilowajsk im August 2014 gelten 84 Soldaten als vermisst. 11 von ihnen sind Mitarbeiter des Innenministeriums, erklärte der stellvertretende Innenminister der Ukraine Wadym Trojan,

Nach seinen Angaben starben bei Ilowajsk 366 Soldaten, 450 wurden verwundet und 300 gefangen genommen. Trojan betonte in der Erklärung die wichtige Rolle der freiwilligen Bataillone im Kampf für die ukrainische Souveränität. Neben der Armee hätten an den Kämpfen bei Ilowajsk die Einheiten des Innenministeriums der Ukraine „Dnipro-1“, „Myrotworez“, „Switjas“, „Cherson“, „Iwano-Frankiwsk“, „Asow“, das Bataillon der Nationalgarde „Donbass“ teilgenommen.

Ende August 2014 wurden die Einheiten der ukrainischen Armee unweit der Stadt Ilowajsk von russischen Truppen eingekesselt. Nach Angaben des Verteidigungsministeriums der Ukraine wurden die russischen Truppen in Stärke von 3500 Mann, mit 60 Kampfpanzern, 320 Schützenpanzern, 60 Artilleriegeschützen, 45 Mörsern, in die Ukraine vom 24. bis 29. August 2019 eingedrungen. Die Russen boten einen humanitären Korridor für den Rückzug der ukrainischen Soldaten an. Während des Rückzugs töteten die Russen in diesem Korridor aber zahlreiche ukrainische Soldaten.

Am 29. August erinnern die Ukrainer an die gefallenen Soldaten im Krieg mit Russland.

Beim Zitieren und bei der Verwendung der Texte im Internet sind für die Suchsysteme offene Links auf „ukrinform.ua“ nicht tiefer als der erste Absatz anzugeben. Das Zitieren und die Verwendung der Texte in Offline-Medien, Mobilgeräten, SmartTV sind nur mit der schriftlichen Erlaubnis von „ukrinform.ua“ möglich. Texte, die mit „Werbung“ und „PR“ gekennzeichnet sind, sowie Texte im Block „Releases“ werden als Werbung veröffentlicht. Die Verantwortung für deren Inhalt übernimmt der Werbeträger.

© 2015-2018 Ukrinform. Alle Rechte sind geschützt.

Design der Webseite — Studio «Laconica»
erweiterte SucheWeitere Suchkriterien ausblenden
Period:
-
*/ ?>