Hungerstreik: Oleh Senzow bekommt „intravenöse Injektionen“

Hungerstreik: Oleh Senzow bekommt „intravenöse Injektionen“

240
Ukrinform
Der in Russland inhaftierte Ukrainer Oleh Senzow setzt seinen Hungerstreik fort. Er wird von Medizinern betreut und bekommt „intravenöse Injektionen“.

Das teilte die russische Agentur Interfax unter Berufung auf die russische Justizvollzugsbehörde. Der Zustand von Senzow bleibe stabil, sagte ein Gesprächspartner der Agentur.

Der ukrainische Filmregisseur Oleh Senzow verweigert seit dem 14. Mai die Nahrungsaufnahme. Er verlangt die Freilassung aller Ukrainer, die in Russland und auf der besetzten Krim inhaftiert sind.

Oleh Senzow wurde in Russland in einem international kritisierten Prozess zu 20 Jahren Straflager verurteilt. Ihm und Olexandr Koltschenko wurde vorgeworfen, Terroranschläge nach der Annexion der Krim im Frühling 2014 vorbereitet zu haben. Koltschenko wurde zu 10 Jahren Haftstrafe verurteilt. Er erklärte am 31. Mai auch den Hungerstreik.

Rubriken

Agentur

Beim Zitieren und bei der Verwendung der Texte im Internet sind für die Suchsysteme offene Links auf „ukrinform.ua“ nicht tiefer als der erste Absatz anzugeben. Das Zitieren und die Verwendung der Texte in Offline-Medien, Mobilgeräten, SmartTV sind nur mit der schriftlichen Erlaubnis von „ukrinform.ua“ möglich. Die Texte, die mit „Werbung“ markiert sind, werden mit dem Werbeschutzrecht veröffentlicht.

© 2015-2018 Ukrinform. Alle Rechte sind geschützt.

Design der Webseite — Studio «Laconica»
erweiterte SucheWeitere Suchkriterien ausblenden
Period:
-