Ehefrau und Tochter dürfen Roman Suschtschenko besuchen

Ehefrau und Tochter dürfen Roman Suschtschenko besuchen

183
Ukrinform
Der in Russland inhaftierte Mitarbeiter der Nachrichtenagentur Ukrinform, Roman Suschtschenko, hat die Erlaubnis erhalten, seine Ehefrau und Tochter zu treffen.

Das gab Suschtschenkos Anwalt Mark Feigin bekannt. Die Familienmitglieder dürfen Suschtschenko am 20. November im Moskauer Untersuchungsgefängnis Lefortofo. Das ist vielleicht das letzte Treffen vor dem Beginn des Prozesses, schrieb Feigin auf Facebook.

Der Korrespondent von Ukrinform in Frankreich Roman Suschtschenko war zu einem Privatbesuch nach Moskau gereist und dort am 30. September 2016 festgenommen worden. Am 7. Oktober wurde er wegen Spionage angeklagt. Der russische Geheimdienst FSB erklärte, dass Suschtschenko Mitarbeiter der ukrainischen Militäraufklärung ist. Die Hauptverwaltung für Aufklärung im Verteidigungsministerium der Ukraine der Ukraine dementierte diese Erklärung.

Die Untersuchungshaft für Suschtschenko wurde Ende September bis zum 30. November verlängert. Der Prozess kann laut der Verteidigung im Januar 2017 beginnen.

Ch

Rubriken

Agentur

Beim Zitieren und bei der Verwendung der Texte im Internet sind für die Suchsysteme offene Links auf „ukrinform.ua“ nicht tiefer als der erste Absatz anzugeben. Das Zitieren und die Verwendung der Texte in Offline-Medien, Mobilgeräten, SmartTV sind nur mit der schriftlichen Erlaubnis von „ukrinform.ua“ möglich. Die Texte, die mit „Werbung“ markiert sind, werden mit dem Werbeschutzrecht veröffentlicht.

© 2015-2017 Ukrinform. Alle Rechte sind geschützt.

Design der Webseite — Studio «Laconica»
erweiterte SucheWeitere Suchkriterien ausblenden
Period:
-