OSZE: Im Donbass seit Anfang des Jahres mehr als 400 Zivilisten zu Opfer gefallen

OSZE: Im Donbass seit Anfang des Jahres mehr als 400 Zivilisten zu Opfer gefallen

74
Ukrinform
Seit Anfang des Jahres seien infolge der Kämpfe im Donbass etwa 400 Zivilisten umgekommen, erklärte auf heutigem Briefing der erste stellvertretende Leiter der Sonderbeobachtungsmission der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE), Alexander Hug, berichtet ein Korrespondent von Ukrinform.

„Die Zahl der durch die OSZE-Beobachtungsmission bestätigten Opfer unter der Zivilbevölkerung in der Ukraine erreicht in diesem Jahr mehr als 400 Personen“, sagte Hug.

Aus seiner Sicht weigern sich die Konfliktparteien in vollem Umfang die Vereinbarungen von Minsk umzusetzen. Hug fügte hinzu, dass während des Konflikts in Minsk fast 70 Sitzungen der Trilateralen Kontaktgruppe für die friedliche Beilegung der Situation im Osten der Ukraine stattgefunden hatten. Aber die Parteien haben diese Chancen nicht genutzt, um Unterschiede zu regeln und die verbleibenden Hindernisse zu überwinden.

„Anstatt Hindernisse zu überwinden, schaffen sie neue und streiten“, sagte Hug.

yv

Rubriken

Agentur

Beim Zitieren und bei der Verwendung der Texte im Internet sind für die Suchsysteme offene Links auf „ukrinform.ua“ nicht tiefer als der erste Absatz anzugeben. Das Zitieren und die Verwendung der Texte in Offline-Medien, Mobilgeräten, SmartTV sind nur mit der schriftlichen Erlaubnis von „ukrinform.ua“ möglich. Die Texte, die mit „Werbung“ markiert sind, werden mit dem Werbeschutzrecht veröffentlicht.

© 2015-2017 Ukrinform. Alle Rechte sind geschützt.

Design der Webseite — Studio «Laconica»
erweiterte SucheWeitere Suchkriterien ausblenden
Period:
-