Protestnote an Russland wegen Festnahme von Lymeschko

Protestnote an Russland wegen Festnahme von Lymeschko

253
Ukrinform
Das ukrainische Außenministerium hat von Russland in einer Protestnote alle Informationen über die Festnahme des ukrainischen Staatsangehörigen Gennadi Lymenschko auf der Krim gefordert.

Laut der Sprecherin der Außenbehörde Marianna Betsa protestierte das Ministerium ständig gegen die russischen Handlungen in den besetzten Gebieten. Die Möglichkeiten der ukrainischen Diplomaten seien aber begrenzt, weil es auf der Krim keine ukrainischen Konsulate gibt, sagte Betsa dem Radio Free Europe/Radio Liberty.

Der russische Inlandgeheimdienst FSB teilte am 15. August über die Festnahme auf der Krim einen „Agenten des ukrainischen Sicherheitsdienstes“ mit. Der Agent Gennadi Lymeschko sollte Sabotageakte auf der Halbinsel durchführen. In einem Video gesteht der Mann die Vorbereitung der Sabotageakte. Lymeschko wurde für zwei Monate festgenommen. Die Mutter von Lymeschko erklärte, dass sein Geständnis unter der Folter erpresst wurde.

Der Sicherheitsdienst der Ukraine nannte die Festnahme von Lymeschko eine Provokation.

ch

Rubriken

Agentur

Beim Zitieren und bei der Verwendung der Texte im Internet sind für die Suchsysteme offene Links auf „ukrinform.ua“ nicht tiefer als der erste Absatz anzugeben. Das Zitieren und die Verwendung der Texte in Offline-Medien, Mobilgeräten, SmartTV sind nur mit der schriftlichen Erlaubnis von „ukrinform.ua“ möglich. Die Texte, die mit „Werbung“ markiert sind, werden mit dem Werbeschutzrecht veröffentlicht.

© 2015-2017 Ukrinform. Alle Rechte sind geschützt.

Design der Webseite — Studio «Laconica»
erweiterte SucheWeitere Suchkriterien ausblenden
Period:
-