OSZE-Beobachter klagen über Separatisten

OSZE-Beobachter klagen über Separatisten

469
Ukrinform
Erster stellvertretender Leiter der speziellen Beobachtermission der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE), Alexander Hug, erklärt, die Mitglieder der Terrororganisationen „DNR“ und „LNR“ (selbsterklärte „Volksrepubliken Donezk (DNR) und Luhansk (LNR)) behindern die Arbeit der Beobachter.

Das erklärte er heute auf einem Briefing, berichtet ein Ukrinform-Korrespondent.

„Wir brauchen Bewegungsfreiheit. In den Gebieten, die nicht unter der Kontrolle der Regierung sind, ist das besonders problematisch. Beispielsweise hörten wir in dieser Woche, dass die Bewaffnung nach Iswaryno in der Luhansker Region kommt. Wir schickten hin unsere Beobachter, aber die Mitgliedern von „LNR“ befahlen uns, das Gebiet zu verlassen, und begleiteten uns aus der Stadt“, sagte Hug.

„Auch gab es Fälle, wo unseren Beobachtern der Zugang zu den Geländen verweigert wurde, wohin schwere Waffen abgezogen worden waren. Sie durften nicht sehen, ob es dort diese Waffen gibt. Aus unserer Erfahrung, wenn die Menschen uns nicht erlauben, zu beobachten, dann haben sie etwas vor uns zu verbergen“, sagte Hug.

yv

Rubriken

Agentur

Beim Zitieren und bei der Verwendung der Texte im Internet sind für die Suchsysteme offene Links auf „ukrinform.ua“ nicht tiefer als der erste Absatz anzugeben. Das Zitieren und die Verwendung der Texte in Offline-Medien, Mobilgeräten, SmartTV sind nur mit der schriftlichen Erlaubnis von „ukrinform.ua“ möglich. Die Texte, die mit „Werbung“ markiert sind, werden mit dem Werbeschutzrecht veröffentlicht.

© 2015-2017 Ukrinform. Alle Rechte sind geschützt.

Design der Webseite — Studio «Laconica»
erweiterte SucheWeitere Suchkriterien ausblenden
Period:
-