Angriffe der  Terroristen: Stab der Antiterror-Operation wirft OSZE- Beobachtermission Untätigkeit vor

Angriffe der Terroristen: Stab der Antiterror-Operation wirft OSZE- Beobachtermission Untätigkeit vor

502
Ukrinform
Der Stab der Antiterror-Operation hat erklärt, dass die Beobachtermission der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) auf die Meldungen über Angriffe auf den Ort Saizewe und andere Orte nicht reagiert. Das teilte die Pressestelle des Stabs auf Facebook mit.

Dem Stab zufolge nahm die Zahl der Angriffe auf Saizewe in den letzten Tagen zu. „Der Feind setzt, außer Mörsern, schwere Maschinengewehre und Schusswaffen sowie Mörser mit einem Kaliber von 82 und 120 Millimetern ein, deren Einsatz durch die Minsker Vereinbarungen verboten sind“. Die ukrainischen Vertreter im gemeinsamen Zentrum für Kontrolle und Koordination hätten am 1. Februar die Vertreter der Beobachtermission der OSZE darüber in Kenntnis gesetzt.

Der Stab stellt weiter fest, dass die Vertreter der Beobachtermission auf die verstärkten Angriffe der prorussischen Banden nicht reagieren. „Mit ihrer Untätigkeit teilen die Vertreter der Beobachtermission, in gewissem Grade, die Verantwortung für die Angriffe auf Saizewe, für die Schließung des Kontrollpunktes „Saizewe“ und eine Eskalation des Konflikts im Donbass“.

Rubriken

Agentur

Beim Zitieren und bei der Verwendung der Texte im Internet sind für die Suchsysteme offene Links auf „ukrinform.ua“ nicht tiefer als der erste Absatz anzugeben. Das Zitieren und die Verwendung der Texte in Offline-Medien, Mobilgeräten, SmartTV sind nur mit der schriftlichen Erlaubnis von „ukrinform.ua“ möglich. Die Texte, die mit „Werbung“ markiert sind, werden mit dem Werbeschutzrecht veröffentlicht.

© 2015-2017 Ukrinform. Alle Rechte sind geschützt.

Design der Webseite — Studio «Laconica»
erweiterte SucheWeitere Suchkriterien ausblenden
Period:
-