Außenministerium: Russland destabilisiert wieder Donbass

Außenministerium: Russland destabilisiert wieder Donbass

421
Ukrinform
Das Außenministerium verurteilt entschieden die weiteren Versuche Russlands und der von ihm kontrollierten Terroristen, die Situation im Donbass zu verschärfen.

Das erklärte die Pressesekretärin der ukrainischen Außenbehörde, Marjana Beza.

„Trotz der Einigung auf die volle Stille, die im Rahmen des letzten Dreiertreffens der Kontaktgruppe erreicht wurde, nimmt die Zahl der bewaffneten Provokationen gegen die ATO-Kräfte entlang der Trennlinie weiter zu“, sagte sie.

Ihr zufolge haben die Separatisten allein im Laufe des Tages, 17. Januar, 48 Mal die Positionen der ATO-Kräfte und zivile Objekte mit 82-mm und 120-mm-Mörsern, Granatwerfern, Flaks und Schützenpanzern beschossen. Und besonders frech sei der Akt mit dem absichtlichen Beschuss am 16. Januar des Autos der Speziellen Beobachtungsmission der OSZE gewesen.

Die Pressesprecherin betonte, dass die Art und Umstände solcher Aktionen von ihrer sorgfältigen Planung zeugen.

„Sie untergraben nicht nur das Wesentliche, die Logik sowie die Konsequenz der Abkommen von Minsk, sondern nivellieren auch alle Bemühungen der Ukraine und der internationalen Gemeinschaft zur Wiederherstellung von Frieden und Stabilität, verunmöglichen praktisch die Umsetzung des politischen Teils der Friedensregelung“, sagte Beza.

yv

Rubriken

Agentur

Beim Zitieren und bei der Verwendung der Texte im Internet sind für die Suchsysteme offene Links auf „ukrinform.ua“ nicht tiefer als der erste Absatz anzugeben. Das Zitieren und die Verwendung der Texte in Offline-Medien, Mobilgeräten, SmartTV sind nur mit der schriftlichen Erlaubnis von „ukrinform.ua“ möglich. Die Texte, die mit „Werbung“ markiert sind, werden mit dem Werbeschutzrecht veröffentlicht.

© 2015-2018 Ukrinform. Alle Rechte sind geschützt.

Design der Webseite — Studio «Laconica»
erweiterte SucheWeitere Suchkriterien ausblenden
Period:
-