Protestaktion in Krywyj Rih: Verhandlungen zwischen Bergarbeitern und Verwaltung des Eisenerzkombinats dauern an

Protestaktion in Krywyj Rih: Verhandlungen zwischen Bergarbeitern und Verwaltung des Eisenerzkombinats dauern an

Ukrinform Nachrichten
In Krywyj Rih werden die Verhandlungen zwischen den streikenden Bergarbeitern und der Verwaltung des Eisenerzkombinats fortgesetzt.  Unter der Erde bleiben 139 Bergleute.

Dies schrieb der Vorsitzende der Unabhängigen Gewerkschaft der Bergarbeiter, Mychailo Wolynez, in Facebook, berichtet Ukrinform.

Ihm zufolge sollten die Verhandlungen am Dienstag, den 22. September stattfinden.

Wie Wolynez zuvor sagte, hätten sich Bergarbeiter der Bergwerke "Showtnewa" und "Batkywschtschyna", die unter der Erde waren, am Montag, den 21. September geweigert, zu den Verhandlungen zu kommen, da an den Verhandlungen nicht der amtierende Vorstandsvorsitzende des Eisenerzkombinats Krywyj Rih Serhij Nowak, der angeblich krank wurde, sondern der amtierende stellvertretende Vorstand Oleksander Kaluka teilnehmen sollte.

Wie Ukrinform berichtete, begannen die Proteste der Bergarbeiter in Krywyj Rih am 3. September. Am Morgen, den 8. September nahmen 393 Arbeiter des Eisenerzkombinats Krywyj Rih an dem unterirdischen Protest teil.

Wegen Verschlechterung des Gesundheitszustandes wurden Bergarbeiten nach oben gebracht. Am Tag 21 der Proteste blieben unter der Erde 149 Bergarbeiter.

Der Premierminister Denys Schmyhal beauftragte den Vorsitzenden der Gebietsverwaltung Dnipropetrowsk, einen Dialog zwischen den Arbeitern und der Leitung des Eisenerzkombinats Krywyj Rih aufzunehmen. Auch der Staatsdienst der Ukraine für Arbeitsangelegenheiten wird im Auftrag von der Regierung die öffentliche Aktiengesellschaft „Eisenerzkombinats Krywyj Rih“ überprüfen.

Die Aktion zur Unterstützung der Bergarbeiter dauert in Krywyj Rih an.

nj


Let’s get started read our news at facebook messenger > > > Click here for subscribe

Bei dem Zitieren und der Verwendung aller Inhalte im Internet sind für die Suchsysteme offene Links nicht tiefer als der erste Absatz obligatorisch, außerdem ist das Zitieren von Übersetzungen aus ausländischen Medien nur mit dem Link auf die Webseite von „ukrinform.de“ und auf die Webseite des ausländisches Mediums zulässig. Das Zitieren und die Verwendung der Inhalte in Offline-Medien, mobilen Apps, SmartTV sind nur mit der schriftlichen Erlaubnis von „ukrinform.ua“ möglich. Inhalte, die mit „Werbung“ und „PR“ gekennzeichnet sind, sowie Texte im Block „Releases“ werden als Werbung veröffentlicht. Die Verantwortung für deren Inhalt übernimmt der Werbeträger.

© 2015-2020 Ukrinform. Alle Rechte sind geschützt.

Design der Webseite — Studio «Laconica»

erweiterte SucheWeitere Suchkriterien ausblenden
Period:
-