Unterirdische Protestaktion der Bergarbeiter in Krywyj Rih dauert an

Unterirdische Protestaktion der Bergarbeiter in Krywyj Rih dauert an

Ukrinform Nachrichten
In vier Bergwerken des Eisenerzkombinats Krywyj Rih dauert die unterirdische Protestaktion an. 192 Bergarbeiter nehmen daran teil.

Dies schrieb der Vorsitzende der Unabhängigen Gewerkschaft der Bergarbeiter, Mychailo Wolynez, in Facebook, berichtet Ukrinform.

"192 Bergarbeiter des Eisenerzkombinats Krywyj Rih protestieren seit 13 Tagen unter der Erde weiter – für einen fairen Lohn und würdige Arbeitsbedingungen", schrieb Wolynez.

Wie berichtet, begannen die Proteste der Bergarbeiter in Krywyj Rih am 3. September. Am Morgen, den 8. September nahmen 393 Arbeiter des Eisenerzkombinats Krywyj Rih an dem unterirdischen Protest teil. Am 9. September blieben 292 Bergarbeiter unter der Erde. Am Abend fühlte sich einer der Bergleute schlecht und wurde an die Oberfläche und dann in ein Krankenhaus gebracht. Am 10. September wurden vier Bergarbeiter wegen schlechten Befindens an die Oberfläche gebracht.

Um Mitternacht, den 10. September wurde bekannt, dass bei der zweiten Verhandlungsrunde zwischen den streikenden Bergarbeitern und der Leitung des  Eisenerzkombinats Krywyj Rih kein angestrebtes Ergebnis erreicht wurde. Die Bergarbeiter kehrten zur Arbeit zurück.

.

Um 10.00 Uhr am 11. September protestieren unter der Erde 251 Bergarbeiter der vier Bergwerke des Eisenerzkombinats Krywyj Rih. Am 14. September blieben 195 Bergarbeiter unter der Erde.

Der Premierminister Denys Schmygal beauftragte den Vorsitzenden der Gebietsverwaltung Dnipropetrowsk, einen Dialog zwischen den Arbeitern und der Leitung des Eisenerzkombinats Krywyj Rih zu initiieren. Auch der Staatsdienst der Ukraine für Arbeitsangelegenheiten wird im Auftrag von der Regierung die öffentliche Aktiengesellschaft „Eisenerzkombinats Krywyj Rih“ überprüfen.

nj


Let’s get started read our news at facebook messenger > > > Click here for subscribe

Bei dem Zitieren und der Verwendung aller Inhalte im Internet sind für die Suchsysteme offene Links nicht tiefer als der erste Absatz obligatorisch, außerdem ist das Zitieren von Übersetzungen aus ausländischen Medien nur mit dem Link auf die Webseite von „ukrinform.de“ und auf die Webseite des ausländisches Mediums zulässig. Das Zitieren und die Verwendung der Inhalte in Offline-Medien, mobilen Apps, SmartTV sind nur mit der schriftlichen Erlaubnis von „ukrinform.ua“ möglich. Inhalte, die mit „Werbung“ und „PR“ gekennzeichnet sind, sowie Texte im Block „Releases“ werden als Werbung veröffentlicht. Die Verantwortung für deren Inhalt übernimmt der Werbeträger.

© 2015-2020 Ukrinform. Alle Rechte sind geschützt.

Design der Webseite — Studio «Laconica»

erweiterte SucheWeitere Suchkriterien ausblenden
Period:
-