Naftogas widerlegt Vollschlage Gazprom über gütliche Einigung

Naftogas widerlegt Vollschlage Gazprom über gütliche Einigung

Ukrinform Nachrichten
Die nationale Aktiengesellschaft Naftogas hätte keine Vorschläge bezüglich gütlicher Einigung von Gazprom erhalten.

Dies geht aus einer Erklärung der Gesellschaft hervor.

Zugleich lade Naftogas die Russen "erneut zu den zielgerichteten trilateralen Verhandlungen unter Beteiligung der Europäischen Kommission ein".

Der Exekutivdirektor von Naftogas Juri Witrenko versprach, das "Unternehmen werde Vorschläge des russischen Monopolisten aufmerksam prüfen, falls es sie doch erhalte".

Witrenko meint, dass die Ukraine den Baustopp der Erdgaspipeline Nord Stream 2, die Russland ermöglichen werde, auf den Gastransit durch die Ukraine zu verzichten, durchsetzen solle. Sie solle auch ein Kartellverfahren zur Anzeige von Naftogas führen.

Die russischen Massenmedien verbreiteten früher eine Erklärung des Energieministers Russlands Alexander Nowak, dass Gazprom angeblich Naftogas vorgeschlagen hätte, eine gütliche Einigung zu prüfen.

nj

Bei dem Zitieren und der Verwendung aller Inhalte im Internet sind für die Suchsysteme offene Links nicht tiefer als der erste Absatz obligatorisch, außerdem ist das Zitieren von Übersetzungen aus ausländischen Medien nur mit dem Link auf die Webseite von „ukrinform.de“ und auf die Webseite des ausländisches Mediums zulässig. Das Zitieren und die Verwendung der Inhalte in Offline-Medien, mobilen Apps, SmartTV sind nur mit der schriftlichen Erlaubnis von „ukrinform.ua“ möglich. Inhalte, die mit „Werbung“ und „PR“ gekennzeichnet sind, sowie Texte im Block „Releases“ werden als Werbung veröffentlicht. Die Verantwortung für deren Inhalt übernimmt der Werbeträger.

© 2015-2019 Ukrinform. Alle Rechte sind geschützt.

Design der Webseite — Studio «Laconica»

erweiterte SucheWeitere Suchkriterien ausblenden
Period:
-