Ermittlung des Staatlichen Dienstes für Finanzmonitoring der Ukraine wurde als die beste in der Welt anerkannt - Egmont-Gruppe

Ermittlung des Staatlichen Dienstes für Finanzmonitoring der Ukraine wurde als die beste in der Welt anerkannt - Egmont-Gruppe

141
Ukrinform
Im Zeitraum vom 24. bis 27. September 2018 fand in der Stadt Sydney (Australien) die 25. Plenarsitzung der Egmont-Gruppe der Unterabteilungen der Finanzuntersuchung* statt, an der die Vertreter des Staatlichen Dienstes für Finanzmonitoring der Ukraine teilnahmen. An der Sitzung waren mehr als 400 Delegierte aus den 155 Unterabteilungen der Finanzuntersuchungen der Länder der Welt beteiligt.

Traditionell ist im Verlauf der Plenarsitzung das Fazit des Wettbewerbes „Beste Sache der Egmont-Gruppe“ (BECA) gezogen worden, als der Ausnahmesache, die die vielseitige Zusammenarbeit in der Sache über die Korruption demonstriert, das zur erfolgreichen Rückführung der Aktiva zur Folge hat. Als Ergebnis der sorgfältigen Auswahl der Sachen, die der Plenarsitzung voranging, wurde unter den Teilnehmern als Endkampfteilnehmer die Ukraine zum ersten Mal.

Während der Abstimmung der Mitglieder der Unterabteilungen der Finanzuntersuchung der Egmont-Gruppe ist die Ermittlung des Staatlichen Dienstes für Finanzmonitoring der Ukraine als der Sieger des angegebenen angesehenen Wettbewerbes anerkannt.

Die Sache betraf die mehrstufige und präzedenzlose nach der Komplexität Ermittlung der Korruption und das Mittelabwaschen von den ehemaligen hochrangigen Personen der Ukraine.

So führte in der Anfängerstufe der gegebenen Sache das Staatliche Monitoring einige abgesonderte, mit einander nicht verbundene Ermittlungen durch, die sich auf den Mitteilungen von der verdächtigen Tätigkeit bei der Teilnahme der sowohl nationalen, als auch ausländischen Gesellschaften stützten. Die Analyse der angegebenen Mitteilungen hat festgestellt, dass ein Teil der verdächtigen Gesellschaften mit den ehemaligen ukrainischen hochrangigen Personen verbunden ist.

Gleichzeitig wurde von der Generalstaatsanwaltschaft der Ukraine das Verfahren gegen den zahlreichen Tatsachen der Vollziehung von den Gründern und Leitern der bestimmten Anzahl der Rechtspersonen, unter Mitwirkung der obersten Führung des Staates, der Aneignung mittels des Amtsmissbrauchs bei der vorläufigen Verabredung von der Personengruppe vom staatlichen Eigentum im besonders großen Ausmaß und der Legalisierung (des Abwaschens) des Gewinns geöffnet, der auf dem verbrecherischen Weg erworben ist.

Vom Staatlichen Dienst für Finanzmonitoring der Ukraine ist es bestimmt, dass die Aktiva, die infolge der vollkommenen Verbrechen erworben sind, wurden sowohl in der Ukraine, als auch im Ausland legalisiert. Deshalb war es die außerordentlich wichtige Aufgabe, die erfolgreiche Finanzuntersuchung, die Aufklärung aller Details der Sache, die Identifizierungen der Verdächtigten und die Feststellung der Summen der legalisierten Aktiva zwecks ihrer weiteren Sperrung und Konfiskation (der Rückgabe) durchzuführen.

Im Verlauf der durchgeführten Finanzuntersuchung des Staatlichen Dienstes für Finanzmonitoring der Ukraine ist es mehr als 600 Auszüge aus den Bankkonten (unter denen mehr als 300 Bankkonten geöffnet im Ausland) und die Informationen erhalten von der 12 Unterabteilungen der Finanzuntersuchung der ausländischen Staaten (insbesondere mit der Unterstützung der Initiative der Weltweiten Bank StAR) analysiert.

Als Ergebnis der Analyse ist das globale Schema der Legalisierung der Einkünfte enthüllt, die auf dem verbrecherischen Weg erhalten sind, zu dem über 1000 Subjekten der wirtschaftlichen Tätigkeit herangezogen sind.

Infolge der Analyse der Mitteilungen über die verdächtigen Operationen, die vom Finanzsektor erhalten sind, der zusätzlichen Auszüge aus den Konten, der zusätzlichen Identifizierung der Informationen und der gegebenen rechtschützenden und anderen staatlichen Behörden ist das Verzeichnis der ausländischen Unternehmen enthüllt, die von verschiedenen Bürger der Ukraine kontrolliert wurden, die ein Gemeinsames hatten – aller diese arbeiteten in der Ukraine mit einer ehemaligen hochrangigen Person. Die Finanzoperationen, die mit der Teilnahme der Reihe von solchen Unternehmen verwirklicht sind, waren eine endliche Etappe des Schemas, die in der Investition auf die bestimmte Summe der Mittel (ca. 1,4 Mrd. USD) in die Ukraine durch den Kauf der Schuldscheine, in dem Einzahlen der Mittel auf die Depositen, sowie dem Kauf der Anteile in den ukrainischen Unternehmen bestand.

Schon am Anfang der Ermittlung ist es auch ein Teil der ukrainischen Gesellschaften enthüllt, die die Mittel zugunsten der ausländischen Gesellschaften überwiesen, die die "Investitionen" in die Ukraine verwirklichten.

Mehr als 20 ukrainische Gesellschaften haben sich als verbunden mit der anderen ehemaligen hochrangigen Person durch die Bürger der Ukraine auch erwiesen, viele aus denen als die Kontrolleure der ausländischen Gesellschaften auftraten, die in die Ukraine "investierten".

Die Analyse der Gründungs- und amtlichen Verhältnisse und Adressen der Eintragung des Teiles der ukrainischen Gesellschaften hat bestätigt, dass die Gründung und das Einrichten der Arbeit dieser Gesellschaften von einen und derselben Personen (sowohl natürlichen als auch Rechtspersonen) verwirklicht wurde, die mit der elektronischen Aufklärung verbunden sind, und die allgemeinen Adressen der Eintragung und der Verwaltung der Mittelbewegung auf den Konten von den identischen IP-Adressen zeugen von der Gebundenheit der angegebenen Gesellschaften.

Von dem Staatlichen Dienst für Finanzmonitoring der Ukraine im Jahre 2014 wurde der Beschluss über die Unterbrechung der Ausgabenvorgänge auf den ukrainischen Konten der ausländischen Gesellschaften gefasst. Daraufhin, wurde auf den Konten der ausländischen Gesellschaften in den Bankinstitutionen der Ukraine mehr als 1,4 Mrd. USD eingefroren.

Zudem, sind während der Durchführung der parallelen Ermittlungen die gesonderten Ketten der Bewegung der Aktiva festgestellt, die von den ex-hochrangigen Personen kontrolliert wurden.

Es war insbesondere bestimmt, dass von der Primärquelle, mit der die Kette des Mittelabziehens aus der Ukraine anfing, wurden die Mittel, die von den ukrainischen Gesellschaften infolge des Funktionierens und der Realisierung der verbrecherischen Schemen erworben sind, verbunden mit den ehemaligen hochrangigen Personen und den Bürgern der Ukraine, und zwar:

1) Diebstahl der Mittel der Staatsunternehmen;

2) Diebstahl der Refinanzierung der Nationalbank der Ukraine;

3) Verkauf der geschmuggelt eingeführten Erdölprodukte zum Marktpreis;

4) Gas-Verkauf zum Marktpreis, das zum Präferenzpreis realisiert sein sollte;

5) „Cashback“- Erhalten;

6) Tätigkeit der professionellen Geldwäscher – der „Konvertierungszentren“ usw.

Dank der aktiven zwischenbehördlichen und internationalen Zusammenarbeit der Unterabteilungen der Finanzuntersuchung der Ukraine ist es festgestellt, dass der Prozess des Abziehens der Mittel aus der Ukraine und ihrer "Investition" in die Ukraine aus einem Verwaltungszentrum mit Hilfe der bestimmten Anzahl der falschen Gesellschaften verwaltet wurde. Es sind die Merkmale des Funktionierens des internationalen professionellen "Platzes" für das Abwaschen der Mittel mit dem Milliardenumlauf enthüllt, der die Dienstleistungen auch anderen Subjekten der Wirtschaftsführung erbrachte.

Jetzt ist der Teil der angegebenen Unternehmen liquidiert, einige von ihnen haben den unpassenden Rechtsstatus und wurden von den zweifelhaften Rechtspersonen eingetragen.

So ist es ein umfangreiches Schema der Geldwäsche enthüllt.

Im Rahmen des Verfahrens, laut der Anordnung der Generalstaatsanwaltschaft der Ukraine, ist auf die im Jahre 2014 vom Staatlichen Dienst für Finanzmonitoring der Ukraine gesperrten Mittel die Verhaftung auf die Summe, äquivalent 1,45 Mrd. USD, auferlegt, deren Teil ein Objekt der Konfiskation zugunsten des Staates im Jahre 2017 wurde.

Außerdem sind in der Plenarsitzung die Fragen der operativen Beschlussfassung aufgrund der Empfehlungen der Egmont-Gruppe und der Arbeitsgruppen behandelt, in Bezug auf die gegründeten Projekte bezüglich der Menschenhandel und der Korruption, des Austausches von den Informationen unter der Unterabteilungen der Finanzuntersuchung, der Erweisung der technischen Hilfe und der Trainings.

Hinweis:

* Die Egmont-Gruppe der Unterabteilungen der Finanzuntersuchung ist die Behörde, das aus der 155 Unterabteilungen der Finanzuntersuchung aus der ganzen Welt besteht. Der Ausschuss der Egmont-Gruppe dient als der Beratungs- und Koordinationsmechanismus für die Vorsitzenden der Unterabteilungen der Finanzuntersuchung und der Arbeitsgruppen. Die Mitglieder der Egmont-Gruppe haben eine Möglichkeit, den Austausch von den Informationen über die Finanzuntersuchungen, die Erfahrung und die Möglichkeiten des Kampfes mit der Legalisierung (dem Abwaschen) der Einkünfte, die auf dem verbrecherischen Weg bekommen sind, der Finanzierung des Terrorismus und der Finanzierung des Vertriebes der Massenvernichtungswaffen zu verwirklichen.

Beim Zitieren und bei der Verwendung der Texte im Internet sind für die Suchsysteme offene Links auf „ukrinform.ua“ nicht tiefer als der erste Absatz anzugeben. Das Zitieren und die Verwendung der Texte in Offline-Medien, Mobilgeräten, SmartTV sind nur mit der schriftlichen Erlaubnis von „ukrinform.ua“ möglich. Texte, die mit „Werbung“ und „PR“ gekennzeichnet sind, sowie Texte im Block „Releases“ werden als Werbung veröffentlicht. Die Verantwortung für deren Inhalt übernimmt der Werbeträger.

© 2015-2018 Ukrinform. Alle Rechte sind geschützt.

Design der Webseite — Studio «Laconica»
erweiterte SucheWeitere Suchkriterien ausblenden
Period:
-
*/ ?>