Finanzministerium: Ukraine kann wegen Nord Stream 2 bis zu 3 % des BIP verlieren

Finanzministerium: Ukraine kann wegen Nord Stream 2 bis zu 3 % des BIP verlieren

Ukrinform Nachrichten
Die Umsetzung durch den russischen Gazprom des Gaspipelineprojekts Nord Stream 2 gehöre zu den größten finanziellen Risiken für den Staatshaushalt der Ukraine im Jahr 2019, geht aus einem vom Finanzministerium der Ukraine veröffentlichen Dokument hervor.

„Die Umsetzung des Projekts Nord Stream 2 wird zu Verlusten durch die Reduzierung des Exports von Dienstleistungen um ca. 2,5 - 3 % des BIP führen (nur direkte Verluste)“, heißt im Dokument.

Zu den Faktoren, die möglicherweise potenzielle Risiken für die wirtschaftliche Entwicklung darstellen können, gehört auch laut dem Dokument die Gefahr der Aktivierung des militärischen Konflikts im Osten des Landes, die unabsehbare Folgen für die Wirtschaft haben wird.

Die Steigerung der Kurs- und Preisschwankungen im Lande, die Erhöhung der Importexpansion von europäischen Konsumgütern auf dem heimischen Markt können ebenfalls zu negativen Auswirkungen führen.

yv

Bei dem Zitieren und der Verwendung aller Inhalte im Internet sind für die Suchsysteme offene Links nicht tiefer als der erste Absatz obligatorisch, außerdem ist das Zitieren von Übersetzungen aus ausländischen Medien nur mit dem Link auf die Webseite von „ukrinform.de“ und auf die Webseite des ausländisches Mediums zulässig. Das Zitieren und die Verwendung der Inhalte in Offline-Medien, mobilen Apps, SmartTV sind nur mit der schriftlichen Erlaubnis von „ukrinform.ua“ möglich. Inhalte, die mit „Werbung“ und „PR“ gekennzeichnet sind, sowie Texte im Block „Releases“ werden als Werbung veröffentlicht. Die Verantwortung für deren Inhalt übernimmt der Werbeträger.

© 2015-2019 Ukrinform. Alle Rechte sind geschützt.

Design der Webseite — Studio «Laconica»

erweiterte SucheWeitere Suchkriterien ausblenden
Period:
-