Russischer Kampfhubschrauber traf Marineboot „Berdjansk“ mit panzerbrechendem Geschoss – Ukraine-Vertreter bei OSZE

Russischer Kampfhubschrauber traf Marineboot „Berdjansk“ mit panzerbrechendem Geschoss – Ukraine-Vertreter bei OSZE

Ukrinform Nachrichten
Ein ballistisches Gutachten ergab, dass das Marineboot „Berdjansk“ von einem panzerbrechendem Geschoss, abgefeuert von einem russischen Kampfhubschrauber von Typ Ka-52, getroffen wurde.

Das erklärte der stellvertretende Vertreter der Ukraine bei den internationalen Organisationen in Wien, Ihor Lossowskyj, bei dem Forum für Sicherheitskooperation der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) in Wien, berichtet ein Korrespondent von Ukrinform. Nach seinen Worten wurden beim ballistischen Gutachten Beschädigungen an drei ukrainischen Marineschiffen untersucht, die am 25. November 2018 von Russland angegriffen wurden. „Das Loch am Panzerboot „Berdjansk“ ist durch einen direkten Treffen eines panzerbrechenden Geschosses, das von einem Kampfhubschrauber von Typ Ka-52 der russischen Seestreitkräfte abgefeuert wurde, entstanden“, sagte Lossowskyj. Diese Beweise bestätigen „ganz klar aggressive und illegale Handlungen Russlands im Schwarzen Meer im November 2018“. betonte er.

Laut Lossowskyj werden zwei weitere Marineschiffe, „Nikopol“ und „Jani Kapu“ in einer Werft repariert. Die ukrainische Delegation habe das OSZE-Forum über Beschädigungen an den Schiffen und Plünderungen durch russische Seite informiert.

Die russische Küstenwache hatte am 25. November 2018 in der Straße von Kertsch zwei Marineboote „Berdjansk“ und „Nikopol“ sowie den Marineschlepper „Jani Kapu“ gekapert und deren Besatzungen festgenommen. An Bord der Schiffe, die von Odesa nach Mariupol unterwegs waren, befanden sich 24 Matrosen. Drei Matrosen wurden dabei verletzt.

Der internationale Seegerichtshof in Hamburg hatte am 25. Mai angeordnet, dass Russland drei ukrainische Kriegsschiffen freigeben und 24 Marinesoldaten freilassen soll.

Am 7. September wurden 35 Gefangene aus der Ukraine gegen 35 Gefangenen aus Russland ausgetauscht. Freigelassen wurden auch 24 Soldaten der ukrainischen Marine.

Am 18. November 2019 gab Russland die ukrainischen Marineschiffe zurück.


Let’s get started read our news at facebook messenger > > > Click here for subscribe

Bei dem Zitieren und der Verwendung aller Inhalte im Internet sind für die Suchsysteme offene Links nicht tiefer als der erste Absatz obligatorisch, außerdem ist das Zitieren von Übersetzungen aus ausländischen Medien nur mit dem Link auf die Webseite von „ukrinform.de“ und auf die Webseite des ausländisches Mediums zulässig. Das Zitieren und die Verwendung der Inhalte in Offline-Medien, mobilen Apps, SmartTV sind nur mit der schriftlichen Erlaubnis von „ukrinform.ua“ möglich. Inhalte, die mit „Werbung“ und „PR“ gekennzeichnet sind, sowie Texte im Block „Releases“ werden als Werbung veröffentlicht. Die Verantwortung für deren Inhalt übernimmt der Werbeträger.

© 2015-2020 Ukrinform. Alle Rechte sind geschützt.

Design der Webseite — Studio «Laconica»

erweiterte SucheWeitere Suchkriterien ausblenden
Period:
-