Poroschenko: Tausende russische Panzer und Artilleriesysteme an der Grenze zu Ukraine

Poroschenko: Tausende russische Panzer und Artilleriesysteme an der Grenze zu Ukraine

Ukrinform Nachrichten
Die Zahl der russischen Bodentruppen ist entlang der ukrainischen Grenze, in den besetzten Gebieten der Regionen Donezk und Luhansk sowie auf der Krim gestiegen.

Das erklärte Präsident der Ukraine Petro Poroschenko in der einer Rede vor den Soldaten der 72. mechanisierten Brigade im Gebiet der Operation der Vereinigten Kräfte. Nach Angaben von Poroschenko befinden sich in diese Gebieten „28 taktische Bataillonsgruppen, mehr als 1120 Kampfpanzer, 2600 gepanzerte Fahrzeuge, 1230 Artilleriesysteme und 442 Mehrfachraketenwerfersysteme, 6 operativ-taktische Raketenkomplexe“. Auf einer russischen Basis 18 Kilometer vor der ukrainischen Grenze habe sich laut Satellitenbildern die Zahl der Panzer zwischen September und Oktober 2018 verdreifacht. Laut der Satellitenaufklärung seien russische Panzer 18 Kilometer vor der ukrainischen Grenze stationiert. Seit Mitte September habe sich die Zahl der Panzer in nur einer Richtung verdreifacht, von 92 auf 250-

Poroschenko betonte in diesem Zusammenhang, dass das Kriegsrecht in einigen Regionen der Ukraine nicht nur wegen des Angriffs auf ukrainische Marinesoldaten in der Straße von Kertsch, sondern auch wegen der russischen Truppenverstärkung seit dem September entlang der Grenze und in den besetzten Gebieten ausgerufen wurde.

Die russische Küstenwache hatte am 25. November drei ukrainische Marineboote gekapert und deren Besatzungen festgenommen. Die Boote waren von Odessa in den Hafen Mariupol durch die Meerenge von Kertsch unterwegs. 24 Soldaten wurden vorerst für zwei Monate in Untersuchungshaft auf der Krim genommen, dann nach Moskau verlegt.

Nach der russischen Aggression im Aswoschen Meer stimmte das ukrainische Parlament am 26. November dem Dekret des Staatspräsidenten über die Ausrufung des Kriegsrechts für 30 Tage zu.

Bei dem Zitieren und der Verwendung aller Inhalte im Internet sind für die Suchsysteme offene Links nicht tiefer als der erste Absatz obligatorisch, außerdem ist das Zitieren von Übersetzungen aus ausländischen Medien nur mit dem Link auf die Webseite von „ukrinform.de“ und auf die Webseite des ausländisches Mediums zulässig. Das Zitieren und die Verwendung der Inhalte in Offline-Medien, mobilen Apps, SmartTV sind nur mit der schriftlichen Erlaubnis von „ukrinform.ua“ möglich. Inhalte, die mit „Werbung“ und „PR“ gekennzeichnet sind, sowie Texte im Block „Releases“ werden als Werbung veröffentlicht. Die Verantwortung für deren Inhalt übernimmt der Werbeträger.

© 2015-2019 Ukrinform. Alle Rechte sind geschützt.

Design der Webseite — Studio «Laconica»

erweiterte SucheWeitere Suchkriterien ausblenden
Period:
-