Stoltenberg: Wir haben Manöver durchzuführen und unsere Militärpräsenz zu erhöhen

Stoltenberg: Wir haben Manöver durchzuführen und unsere Militärpräsenz zu erhöhen

Ukrinform Nachrichten
Das Ziel der heutigen größten militärischen Übungen der NATO Trident Juncture-2018 sei die Warnung des potentiellen Aggressors vor der Bereitschaft der Allianz, sich zu verteidigen, aber dies sei nicht die Manöver der Ära des Kalten Krieges, erklärte den Sinn der gegenwärtigen militärischen Manöver der NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg, schreibt die ukrainische Internetressource radiosvoboda.org.

„Wir wollen kein neues Wettrüsten, wir wollen Verbesserung der Beziehungen zu Russland… Aber da sich die Beziehung gegenwärtig nicht verbessern, müssen wir die Übungen durchführen und unsere militärische Präsenz erhöhen. Wir müssen alles tun, damit die Situation nicht außer Kontrolle gerät“, sagte Stoltenberg.

Ihm zufolge sollen die Mitgliedländer der Allianz den potenziellen Aggressor über seine Bereitschaft vor der Verteidigung warnen.

Wie berichtet finden in Norwegen vom 25. Oktober bis 7. November die größten nach dem Ende des Kalten Krieges militärische NATO-Übungen Trident Juncture-2018 statt.

yv

Bei dem Zitieren und der Verwendung aller Inhalte im Internet sind für die Suchsysteme offene Links nicht tiefer als der erste Absatz obligatorisch, außerdem ist das Zitieren von Übersetzungen aus ausländischen Medien nur mit dem Link auf die Webseite von „ukrinform.de“ und auf die Webseite des ausländisches Mediums zulässig. Das Zitieren und die Verwendung der Inhalte in Offline-Medien, mobilen Apps, SmartTV sind nur mit der schriftlichen Erlaubnis von „ukrinform.ua“ möglich. Inhalte, die mit „Werbung“ und „PR“ gekennzeichnet sind, sowie Texte im Block „Releases“ werden als Werbung veröffentlicht. Die Verantwortung für deren Inhalt übernimmt der Werbeträger.

© 2015-2019 Ukrinform. Alle Rechte sind geschützt.

Design der Webseite — Studio «Laconica»

erweiterte SucheWeitere Suchkriterien ausblenden
Period:
-