Terroristen halten Waffenruhe zum Schulbeginn nicht ein

Terroristen halten Waffenruhe zum Schulbeginn nicht ein

274
Ukrinform
Die Zahl der feindlichen Angriffe ist gestern in der Ostukraine etwas zurückgegangen. Der Feind setzt auch schwere Waffen nicht ein, doch verletzt die zum Schulbeginn vereinbarte Waffenruhe weiter.

Das teilt die Pressestelle der Operation der Vereinigten Kräfte (OVK) am Samstag mit.

Die Besatzer feuerten dem OVK-Stab zufolge 11 Mal mit Granatwerfern, schweren Maschinengewehren und Schusswaffen. Die durch Minsker Vereinbarungen verbotenen Waffen seien nicht zum Einsatz gekommen. Unter Beschuss seien die Armeestellungen in der Nähe von Ortschaften Krymske, Piwdenne, Marjinka, Starohnatiwka, Pawlopil, Hnutowe, Lebedynske und Wodjane geraten.

In den letzten 24 Stunden sind dem Stab zufolge ukrainische Soldaten weder verletzt noch getötet worden. Nach Angaben der Aufklärung wurden ein Besatzer getötet und drei verletzt.

Am Samstag griff der Feind viermal die Armeestellungen nahe Troizke, Piwdenne, Wodjane und Schyrokyne mit Granatwerfern, schweren Maschinengewehren und Schusswaffen an.

Die Einheiten der Vereinigten Kräfte halten die Waffenruhe ein.

Beim Zitieren und bei der Verwendung der Texte im Internet sind für die Suchsysteme offene Links auf „ukrinform.ua“ nicht tiefer als der erste Absatz anzugeben. Das Zitieren und die Verwendung der Texte in Offline-Medien, Mobilgeräten, SmartTV sind nur mit der schriftlichen Erlaubnis von „ukrinform.ua“ möglich. Die Texte, die mit «Werbung» und «PR» markiert sind, werden mit dem Werbeschutzrecht veröffentlicht.

© 2015-2018 Ukrinform. Alle Rechte sind geschützt.

Design der Webseite — Studio «Laconica»
erweiterte SucheWeitere Suchkriterien ausblenden
Period:
-
*/ ?>