Donbass: Feind greift Armeeeinheiten 32 Mal an

Donbass: Feind greift Armeeeinheiten 32 Mal an

313
Ukrinform
Die Terroristen haben in den letzten 24 Stunden 32 Mal das Feuer auf Stellungen der ukrainischen Armee in der Ostukraine eröffnet. In der Nacht zum Mittwoch griffen sie mit schweren Maschinengewehren zweimal die Armeestellungen nahe Hnutowe und Talakiwka an.

Das meldet die Pressestelle der Operation der Vereinigten Kräfte (OVK) auf Facebook. Die russischen Besatzungstruppen feuerten laut der Pressestelle mit Waffen der Schützenpanzer, Granatwerfern, schweren Maschinengewehren und Schusswaffen, an einigen Abschnitten der Konfliktlinie mit Artilleriegeschützen mit einem Kaliber von 122 mm, 82-mm und 120-mm-Mörsern. Sie hätten die Armeestellungen in der Nähe von Ortschaften Krymske, Popasna, Troizke, Nowoluhanske, Majorske, Piwdenne, Nowhorodske, Awdijiwka, Krasnohoriwka, Nowomychailiwka, Tschermalyk, Hnutowe, Pawlopil, Lebedynske, Wodjane und Schyrokyne unter Beschuss genommen. Nahe Troizke, Nowoluhanske, Nowhorodske, Nowomychailiwka, Tschermalyk, Hnutowe, Lebedynske, Wodjane habe der Feind neunmal Artilleriegeschütze und Mörser eingesetzt. Der Einsatz dieser Waffen sei durch die Minsker Vereinbarungen verboten. Unweit von Lebedynske habe der Gegner auch mit Kampfpanzern auf ukrainische Stellungen geschossen.

Die Einheiten der Vereinigten Kräfte erwiderten im Notfall das Feuer, meldet die Pressestelle weiter.

Nach Angaben der Aufklärung wurden drei Besatzer getötet.

Beim Zitieren und bei der Verwendung der Texte im Internet sind für die Suchsysteme offene Links auf „ukrinform.ua“ nicht tiefer als der erste Absatz anzugeben. Das Zitieren und die Verwendung der Texte in Offline-Medien, Mobilgeräten, SmartTV sind nur mit der schriftlichen Erlaubnis von „ukrinform.ua“ möglich. Die Texte, die mit «Werbung» und «PR» markiert sind, werden mit dem Werbeschutzrecht veröffentlicht.

© 2015-2018 Ukrinform. Alle Rechte sind geschützt.

Design der Webseite — Studio «Laconica»
erweiterte SucheWeitere Suchkriterien ausblenden
Period:
-
*/ ?>