OSZE berichtet über neue russische Waffen im Donbass

OSZE berichtet über neue russische Waffen im Donbass

468
Ukrinform
Die Sonderbeobachtermission in der Ukraine der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) hat neue schwere Waffen und Munition in den besetzen Gebieten der Ostukraine registriert.

Nach Angaben der Beobachtermission wurden neue Waffen in den besetzten Gebieten nach den Berichten über Militärkonvois aus Russland in die Ostukraine beobachtet. In ihren Berichten vom 11. und 12. August habe die Mission über die Stationierung von 18 Kanonen „Giazint B“ mit einem Kaliber von 152 mm nahe der Ortschaft Chrustalnyi, 10 152-mm-Haubitzen „Msta B“, 6 Raketenwerfer BM-21 „Grad“, ein mobiler Aufklärungsposten PRP 4 „Nard“, der ausschließlich im Dienst der russischen Streitkräfte sei, mitgeteilt. Außerdem hätten die OSZE-Mitarbeiter 775 Kisten mit Artilleriegeschossen und 118 Kisten mit Geschossen für „Grad“-Raketenwerfern entdeckt.

Eine Drohne der Sonderbeobachtermission entdeckte 18 122-mm-Haubitzen „D-30“, 6 152-mm-Haubitzen „Msta B“, 7 Selbstfahrlafetten 2S1 „Gwosdika“ in den besetzten Gebieten der Oblast Donezk und 4 Raketenwerfer BM-21 „Grad“ in den besetzten Gebieten der Oblast Luhansk, heißt es. In den besetzten Gebieten der Oblast Donezk wurden im Zeitraum vom 11. bis 12. August den Beobachtern sechs Mal den Zugang zu Gebieten mit Waffen verwehrt.

Beim Zitieren und bei der Verwendung der Texte im Internet sind für die Suchsysteme offene Links auf „ukrinform.ua“ nicht tiefer als der erste Absatz anzugeben. Das Zitieren und die Verwendung der Texte in Offline-Medien, Mobilgeräten, SmartTV sind nur mit der schriftlichen Erlaubnis von „ukrinform.ua“ möglich. Die Texte, die mit «Werbung» und «PR» markiert sind, werden mit dem Werbeschutzrecht veröffentlicht.

© 2015-2018 Ukrinform. Alle Rechte sind geschützt.

Design der Webseite — Studio «Laconica»
erweiterte SucheWeitere Suchkriterien ausblenden
Period:
-
*/ ?>