Ostukraine: ATO-Stab meldet 7 Angriffe des Feindes - 05.03.2018 09:30 — Ukrinform Nachrichten
Ostukraine: ATO-Stab meldet 7 Angriffe des Feindes

Ostukraine: ATO-Stab meldet 7 Angriffe des Feindes

307
Ukrinform
Die russischen Besatzungstruppen haben in den letzten 24 Stunden ihre Angriffe auf die Kräfte der Antiterror-Operation (ATO) in der Ostukraine fortgesetzt. Sie setzten dabei durch das Minsker Abkommen verbotene Waffen ein.

Das teilt die Pressestelle des Stabs der Antiterror-Operation auf Facebook mit. Im Raum Luhansk habe der Feind mit 120-mm-Mörsern auf die Stellungen der Armee nahe Luhanske und mit 82-mm-Mörsern, Granatwerfern und einer Flugabwehrkanone auf Verteidiger der Ortschaft Schtschastja gefeuert, so die Meldung. Im Raum Donezk hätten die Besatzer 120-mm und 82-mm-Mörser in der Nähe von Schyrokyne und Pawlopil eingesetzt. Nahe Pawlopil hätten sie auch mit Waffen eines Kampfpanzers, schweren Maschinengewehren und Schusswaffen geschossen. Sieben Minen mit einem Kaliber von 120 mm seien nahe den Armeestellungen im Vorort vom Marjinka eingeschlagen.

Insgesamt griff der Feind gestern sieben Mal die Stellungen der ATO-Kräfte an. Bei Angriffen kamen keine Soldaten zu Schaden.

Die trilaterale Kontaktgruppe zur Lösung der Situation in der Ostukraine hatte zuvor eine Waffenruhe seit 00:01 Uhr am 5. März vereinbart.

Beim Zitieren und bei der Verwendung der Texte im Internet sind für die Suchsysteme offene Links auf „ukrinform.ua“ nicht tiefer als der erste Absatz anzugeben. Das Zitieren und die Verwendung der Texte in Offline-Medien, Mobilgeräten, SmartTV sind nur mit der schriftlichen Erlaubnis von „ukrinform.ua“ möglich. Die Texte, die mit „Werbung“ markiert sind, werden mit dem Werbeschutzrecht veröffentlicht.

© 2015-2018 Ukrinform. Alle Rechte sind geschützt.

Design der Webseite — Studio «Laconica»
erweiterte SucheWeitere Suchkriterien ausblenden
Period:
-
*/ ?>