Ostukraine: Troizke fünf Stunden lang unter Beschuss des Feindes

Ostukraine: Troizke fünf Stunden lang unter Beschuss des Feindes

435
Ukrinform
Die Terroristen haben in den vergangenen 24 Stunden 14 Mal das Feuer auf Stellungen der ukrainischen Armee eröffnet. Das teilt die Pressestelle des Stabs der Antiterror-Operation (ATO) mit.

Im Raum Luhansk sei die Lage am Switlodarsker Bogen angespannt gewesen, so die Meldung. Der Feind habe 122-mm-Artillerie gegen die ukrainischen Einheiten unweit von Troizke eingesetzt. In der Nähe von dieser Ortschaft an der Frontlinie habe der Gegner auch mit 120-mm-und 82-mm Mörsern, Granatwerfern, Flugabwehrkanonen, schweren Maschinengewehren und Schusswaffen geschossen. Der Angriff auf diese Ortschaft dauerte fünf Stunden lang. Die Besatzer hätten etwa 150 Geschosse abgefeuert. In der Nähe der Ortschaft Luhanske hätten die russischen Besatzer über 60 Minen mit einem Kaliber von 120-mm und 82-mm abgefeuert. Dabei seien auch Granatwerfer und schwere Maschinengewehre zum Einsatz gekommen. Nach Angaben des Stabs habe der Feind mit 82-mm-Mörsern nahe Nowswaniwka und Popasna geschossen. Schusswaffen und Granatwerfer habe er nahe Majorsk, Saizewe und Stanyzja Luhanska eingesetzt. Bei Angriffen sei kein Soldat zu Schaden gekommen.

ch

Beim Zitieren und bei der Verwendung der Texte im Internet sind für die Suchsysteme offene Links auf „ukrinform.ua“ nicht tiefer als der erste Absatz anzugeben. Das Zitieren und die Verwendung der Texte in Offline-Medien, Mobilgeräten, SmartTV sind nur mit der schriftlichen Erlaubnis von „ukrinform.ua“ möglich. Texte, die mit „Werbung“ und „PR“ gekennzeichnet sind, sowie Texte im Block „Releases“ werden als Werbung veröffentlicht. Die Verantwortung für deren Inhalt übernimmt der Werbeträger.

© 2015-2018 Ukrinform. Alle Rechte sind geschützt.

Design der Webseite — Studio «Laconica»
erweiterte SucheWeitere Suchkriterien ausblenden
Period:
-