27 Angriffe des Feindes im Donbass, ein Soldat gestorben

27 Angriffe des Feindes im Donbass, ein Soldat gestorben

544
Ukrinform
Die russischen Besatzungstruppen greifen Armeestellungen im Gebiet der Antiterror-Operation (ATO) im Donbass weiter an. Dabei setzten sie Waffen ein, die durch Vereinbarungen von Minsk verboten sind.

Das teilt die Pressestelle des Stabs der Antiterror-Operation mit. Insgesamt habe der Feind 27 Mal die Waffenruhe gebrochen. Das ukrainische Militär habe das Feuer 11 Mal erwidert. Zwei Soldaten seien verwundet und ein Soldat getötet worden.

Im Raum Luhansk habe der Feind seine Provokationen am Switlodarsker Bogen fortgesetzt, meldet die Pressestelle weiter. Am Abend habe er auf die Armeestellungen in Saizewe, Nowoluhanske und mehrmals in Trawnewe geschossen. Nahe Trjochizbenka hätten die Besatzer Mörser, unweit von Schowte, Nowoolexandriwka und Kateryniwka Granatwerfer und Schusswaffen eingesetzt. Im Raum Donezk habe ein feindlicher Scharfschütze mehrere Stunden lang die Stellungen der Armee in Awdijiwka beschossen. Nahe Beresowe seien Infanteriewaffen zum Einsatz gekommen. Auf die ukrainischen Einheiten nahe Hnutowe habe der Gegner mit Granatwerfern und Schusswaffen, nahe Schyrokyne mit Waffen der Schützenpanzer gefeuert.

 ch

Beim Zitieren und bei der Verwendung der Texte im Internet sind für die Suchsysteme offene Links auf „ukrinform.ua“ nicht tiefer als der erste Absatz anzugeben. Das Zitieren und die Verwendung der Texte in Offline-Medien, Mobilgeräten, SmartTV sind nur mit der schriftlichen Erlaubnis von „ukrinform.ua“ möglich. Texte, die mit „Werbung“ und „PR“ gekennzeichnet sind, sowie Texte im Block „Releases“ werden als Werbung veröffentlicht. Die Verantwortung für deren Inhalt übernimmt der Werbeträger.

© 2015-2018 Ukrinform. Alle Rechte sind geschützt.

Design der Webseite — Studio «Laconica»
erweiterte SucheWeitere Suchkriterien ausblenden
Period:
-