ATO-Stab: Rebellen setzen 120-mm Mörser ein

ATO-Stab: Rebellen setzen 120-mm Mörser ein

228
Ukrinform
Im Laufe des vergangenen Tages verletzten die russischen Besatzungstruppen weiter die Waffenruhe und beschossen die Streitkräfte der Ukraine mit durch Minsker Abkommen verbotenen Waffen, ließ das Pressezentrum der Antiterror-Operation (ATO) mitteilen.

„Insgesamt hat der Feind in den letzten 24 Stunden 12 Mal unsere Positionen beschossen. Die ukrainischen Soldaten haben 9 Mal die Feueraktivität der Besatzer mit nicht verbotenen Waffen unterdrückt. Durch feindlichen Beschuss wurden drei Soldaten verletzt“, heißt es im Bericht.

In Luhansker Richtung feuerte der Feind mit 120-mm Mörsern auf die Verteidigungspositionen ukrainischer Soldaten in der Nähe von Troizke. In den Abendstunden wurden die Stellungen der ATO-Kräfte bei Kateryniwka, Nowooleksandriwka und Lobatschewe befeuert. Mit der Bewaffnung der Schützenpanzer und schweren Maschinengewehren haben die pro-russischen Kämpfer den Waffenstillstand im Vorort von Popasnaja gebrochen.

In Donezker Richtung setzte der Feind die Mörser im Raum von Pawlopil ein. Am Stadtrand von Awdijiwka und Kaminka wurden Stellungen ukrainischer Armee mit Granatwerfern und leichten Infanteriewaffen befeuert.

yv

Rubriken

Agentur

Beim Zitieren und bei der Verwendung der Texte im Internet sind für die Suchsysteme offene Links auf „ukrinform.ua“ nicht tiefer als der erste Absatz anzugeben. Das Zitieren und die Verwendung der Texte in Offline-Medien, Mobilgeräten, SmartTV sind nur mit der schriftlichen Erlaubnis von „ukrinform.ua“ möglich. Die Texte, die mit „Werbung“ markiert sind, werden mit dem Werbeschutzrecht veröffentlicht.

© 2015-2017 Ukrinform. Alle Rechte sind geschützt.

Design der Webseite — Studio «Laconica»
erweiterte SucheWeitere Suchkriterien ausblenden
Period:
-