Ukrainische Waffen in Amerika

Ukrainische Waffen in Amerika

363
Ukrinform
Die ukrainische Militärindustrie integriert sich immer mehr in das westliche Modell. Und die gesamte Militärtechnik ist in Kämpfen getestet.

Dutzende Arten von innovativen Entwicklungen der ukrainischen militärischen Produktion, darunter gepanzerte Ausrüstung, Kleinwaffen, Flugzeuge, Raketensysteme und andere Innovationen, sind in diesem Jahr zum ersten Mal in den Vereinigten Staaten auf der angesehenen internationalen Ausstellung AUSA (Association of the United States Army) präsentiert. Die dreitägige Forum-Ausstellung, an der rund 600 Firmen aus der ganzen Welt beteiligt sind, hat am Montag im Zentrum von Washington gestartet. Die ukrainische Ausrüstung und Bewaffnung präsentiert offiziell der ukrainische Staatskonzern „Ukroboronprom“.

Darüber berichtet der Korrespondent von Ukrinform in den USA.

“Das Hauptziel der Beteiligung an dieser Ausstellung ist die maximale Kooperation mit den amerikanischen Firmen. Wir wollen hier die Möglichkeiten unserer Verteidigungsindustrie zeigen und die Amerikaner zur Zusammenarbeit einladen“, kommentiert das Ereignis der Generaldirektor des Konzerns „Ukroboronprom“, Roman Romanow.

Er betonte, die Ukraine produziere Waffen nächsten Niveaus und strebe danach, die Produktionsabhängigkeit von Russland endgültig loszuwerden, die noch im Jahr 2014 existierte. Zu der Zeit wurden etwa 50 % der Waffenmuster mit Verwendung von Teilen aus Russland entwickelt. „Heute, um sich nach vorne zu bewegen, neue High-Tech-Projekte zu schaffen, brauchen wir Kommunikationen mit amerikanischen Firmen, wir brauchen ihre Systeme, die bereits funktionieren und auf dem amerikanischen Markt präsent sind, und wir sind bereit, sie anzuwenden“, sagte Romanow.

Ihm zufolge sind die Amerikaner auch an der Zusammenarbeit mit der Ukraine interessiert, da neue Entwicklungen effektiver auf die modernen Formen einer bewaffneten Aggression reagieren können. Darüber hinaus hat die ukrainische Rüstungsindustrie erfahrene Ingenieure. „Dieses Potenzial kann für amerikanische Unternehmen und Konzerne von Interesse sein, wir können unsere Anstrengungen vereinen und moderne Entwicklungen mit einem günstigeren Preis schaffen“, stellte der Leiter von „Ukroboronprom“ fest.

In diesem Zusammenhang nannte er Beispiele für erfolgreiche gemeinsame Projekte, darunter die Systeme der Grenzüberwachung, die gemeinsame Produktion des Karabiners M4 (WAC-47), der mit der Munition sowohl der Standards der Nato als auch der ehemaligen sowjetischen Muster funktionieren kann, Projekte im Bereich der Luftfahrt, auf lange Sicht die Entwicklungen bei der Herstellung von gepanzerten Fahrzeugen sowie im Bereich der Luftfahrt und Kommunikation.

„All diese Projekte braucht die Ukraine sehr, und ich denke, es wird in jedem Fall eine gegenseitige Entwicklungskompetenz beider Länder sein, das heißt, davon werden die ukrainische Seite und die Vereinigte Staaten profitieren“, sagte der Generaldirektor weiter.

Die Situation im Verteidigungssektor der Vereinigten Staaten werde günstiger für die ukrainisch-amerikanische Zusammenarbeit in diesem Bereich, erzählte der ukrainische Botschafter in Washington, Walerij Tschalyj.

„Jetzt verändert sich die Situation. Die derzeitige US-Administration widmet mehr Aufmerksamkeit der Entwicklung von Armee, Marine, Luftfahrt, dafür werden die Mittel zur Verfügung gestellt…“, betonte der ukrainische Diplomat.

Er stellte ferner fest, die Ukraine schaffe bessere Bedingungen als früher, insbesondere für amerikanische Investitionen im Bereich der Herstellung von Waffen und Munition. „Das heißt, wir haben jetzt andere Bedingungen des politischen Dialogs, andere Bedingungen für die militärtechnische Zusammenarbeit“, sagte der Botschafter.

Solche Zusammenarbeit wird ihm zufolge die Aussichten auf die Gewährung der Ukraine tödlicher Waffen von den Vereinigten Staaten nicht beeinflussen. „Wir appellieren an die Vereinigten Staaten, uns das zu liefern, was uns fehlt. Das sind Radare, geschützte Kommunikationssysteme, Drohnen, andere Ausrüstung und Bewaffnung. Das ist absolut zusätzliche (militärische Ausrüstung - Red.) zu dem, was unsere Industrie produziert“, erklärte der Diplomat.

Es gibt noch ein wichtiges Detail, das auf der Pressekonferenz der ukrainischen Delegation in Washington erwähnt wurde: die Wettbewerbsfähigkeit des ukrainischen militärisch-industriellen Potentials wird zunehmend in der Welt anerkannt.

So stand der ukrainische Staatskonzern „Ukroboronprom“ noch im Jahr 2014, als Russland die bewaffnete Aggression gegen die Ukraine begonnen hatte, gar nicht in der spezialisierten Rangliste von DefenceNews. Im Jahr 2015 rangierte der Konzern auf dem Platz 92, in 2016 - auf Platz 68 und Mitte 2017 stieg er schon auf die Position 62 der Rangliste. Das bedeutet nur eins: der konsequente Progress und das Loswerden des alten Sowjetsystems des Militärindustriekomplexes.

Mit anderen Worten integriert sich die ukrainische militärische Industrie immer mehr in das westliche Modell. Für die Ukraine ist das jetzt noch eine wichtige Richtung der Diversifizierung und der Reduzierung des Hybrideinflusses des ehemaligen „brüderlichen“ Landes, das schließlich nur die Bedingungen für die eigene Isolierung erhöht und sich von der zivilisierten Welt entfernt.

Yaroslaw Dowhopol, Washington

yv

Rubriken

Agentur

Beim Zitieren und bei der Verwendung der Texte im Internet sind für die Suchsysteme offene Links auf „ukrinform.ua“ nicht tiefer als der erste Absatz anzugeben. Das Zitieren und die Verwendung der Texte in Offline-Medien, Mobilgeräten, SmartTV sind nur mit der schriftlichen Erlaubnis von „ukrinform.ua“ möglich. Die Texte, die mit „Werbung“ markiert sind, werden mit dem Werbeschutzrecht veröffentlicht.

© 2015-2017 Ukrinform. Alle Rechte sind geschützt.

Design der Webseite — Studio «Laconica»
erweiterte SucheWeitere Suchkriterien ausblenden
Period:
-