Feind verletzt Waffenruhe im Donbass

Feind verletzt Waffenruhe im Donbass

219
Ukrinform
Die Lage im Gebiet der Antiterror-Operation (ATO) hat sich zum Ende des vergangenen Tages nicht wesentlich verändert.

Der Gegner setzte einzelne und provokative Angriffe auf ukrainische Einheiten, meist mit Einsatz von Schusswaffen, fort.

Das teilt die Pressestelle des Stabs der Antiterror-Operation mit.

„Insbesondere ist die Lage in der Industriezone von Awdijiwka weiter angespannt. Am Abend und in der Mitternacht schossen die Terroristen dreimal mit Granatwerfern, schweren Maschinengewehren und Schusswaffen. Im Raum Donezk griff der Feind auch unsere Stellungen nahe Saizewe mit Schusswaffen an“, heißt es in der Meldung. 

Im Raum Küstenland hätten die russischen Söldner der Pressestelle zufolge auf Vororte von Wodjane, Lebedynske und Talakiwka mit schweren Maschinengewehren gefeuert. Die Angriffe dauerten nicht lange.

Im Raum Luhansk sei zum Ende des Tages ruhig gewesen.

Insgesamt eröffneten die illegalen Militärformationen 21 Mal das provokative Feuer. Es gab keine Verluste unter den ukrainischen Soldaten.

ch

Rubriken

Agentur

Beim Zitieren und bei der Verwendung der Texte im Internet sind für die Suchsysteme offene Links auf „ukrinform.ua“ nicht tiefer als der erste Absatz anzugeben. Das Zitieren und die Verwendung der Texte in Offline-Medien, Mobilgeräten, SmartTV sind nur mit der schriftlichen Erlaubnis von „ukrinform.ua“ möglich. Die Texte, die mit „Werbung“ markiert sind, werden mit dem Werbeschutzrecht veröffentlicht.

© 2015-2017 Ukrinform. Alle Rechte sind geschützt.

Design der Webseite — Studio «Laconica»
erweiterte SucheWeitere Suchkriterien ausblenden
Period:
-