ATO-Stab: Schwere Waffen können an vorderste Linie zurückgeholt werden

180
Ukrinform
Das Kommando der Antiterror-Operation (ATO) könne beschließen, schwere Waffen an die Frontlinie zu Kampfpositionen zurückzuholen, sollten die offensiven Handlungen oder massive Beschießungen seitens der Terroristen auftreten, erklärte auf dem gestrigen Briefing in Kiew der Sprecher des Verteidigungsministeriums der Ukraine für ATO, Oberst Andrij Lysenko, bekannt, berichtet ein Ukrinform-Korrespondent.

„Im Falle der aggressiven Handlungen der Besatzer behält sich das ukrainische Kommando immer das Recht auf die Eröffnung des Gegenfeuers vor. Auch im Falle der besonders frechen Handlungen des Feindes, die durch das dichte Feuer mit schweren Waffen, die Offensivversuche begleitet werden, die zu Verlusten in den Reihen der Streitkräfte der Ukraine führen, kann die ATO-Führung über die Zuführung an die Frontlinie zu Kampfpositionen und den Einsatz von Panzern, Mörsern, Artillerie und anderen Waffen für die Bewahrung der Trennlinie entscheiden“, sagte Lysenko.

Wie schon berichtet wurde, sind im Laufe eines Tages im ATO-Gebiet drei Soldaten getötet und neun verletzt worden.

yv

Rubriken

Agentur

Beim Zitieren und bei der Verwendung der Texte im Internet sind für die Suchsysteme offene Links auf „ukrinform.ua“ nicht tiefer als der erste Absatz anzugeben. Das Zitieren und die Verwendung der Texte in Offline-Medien, Mobilgeräten, SmartTV sind nur mit der schriftlichen Erlaubnis von „ukrinform.ua“ möglich. Die Texte, die mit „Werbung“ markiert sind, werden mit dem Werbeschutzrecht veröffentlicht.

© 2015-2017 Ukrinform. Alle Rechte sind geschützt.

Design der Webseite — Studio «Laconica»
erweiterte SucheWeitere Suchkriterien ausblenden
Period:
-