Besatzer planen Provokationen am 25. April und Terroranschlag in einer Kirche an Ostern

Besatzer planen Provokationen am 25. April und Terroranschlag in einer Kirche an Ostern

Ukrinform Nachrichten
Die russischen Besatzungstruppen planen eine Reihe Provokationen vor und an Ostern. Das erfuhr die Aufklärung der Operation der Vereinigten Kräfte (OVK) aus Quellen im zweiten Armeekorps der Besatzungstruppen, teilte die Pressestelle des OVK-Stabs mit.

Nach Angaben der Aufklärung sind am 25. April eine Reihe von Provokationen geplant, mit Einsatz von Waffen und Technik mit Tarnmuster vom Typ „Pixel“, das von Einheiten der ukrainischen Streitkräfte genutzt wird. Laut dem OVK-Stab solle eine der Provokationen im Raum Debalzewe mit Beteiligung der Söldner des „Verbandes von Donbass-Freiwilligen“ stattfinden. Ihnen wurde angeordnet, eine Offensive auf Stellungen der 7. mechanisierten Brigade des russischen 2. Armeekorps vorzutäuschen, mit dem Ziel, die Befestigungen an der vorderen Linie zu zerstören und den Einheiten dieser Brigade Verluste zuzufügen. Dabei werden Opfer unter Zivilisten billigend in Kauf genommen, heißt es.

An Ostern (am 2. Mai – Red.) wurde ein Terroranschlag während eines Gottesdienstes in einer orthodoxen Kirche des Moskauer Patriarchats geplant, der zu vielen Opfern unter Gläubigern führen kann, teilte der OVK-Stab weiter. Der Terroranschlag könne Russland als Vorwand benutzen, die Ukraine der Verachtung moralischer und religiöser Prinzipien, des Genozids des eigenen Volkes zu beschuldigen und seine regulären Truppen in die Ukraine zu schicken.

Das Kommando der Vereinigten Kräfte versicherte, dass die ukrainische Armee die Vereinbarungen von Minsk einhält. „Die Schuld für eine mögliche Eskalation des Konflikts sowie für Opfer unter Zivilisten und Soldaten der ukrainischen Streitkräfte geben die Vereinigten Kräfte ausschließlich der Führung der russischen Besatzungstruppen.“


Let’s get started read our news at facebook messenger > > > Click here for subscribe

Bei dem Zitieren und der Verwendung aller Inhalte im Internet sind für die Suchsysteme offene Links nicht tiefer als der erste Absatz obligatorisch, außerdem ist das Zitieren von Übersetzungen aus ausländischen Medien nur mit dem Link auf die Webseite von „ukrinform.de“ und auf die Webseite des ausländisches Mediums zulässig. Das Zitieren und die Verwendung der Inhalte in Offline-Medien, mobilen Apps, SmartTV sind nur mit der schriftlichen Erlaubnis von „ukrinform.ua“ möglich. Inhalte, die mit „Werbung“ und „PR“ gekennzeichnet sind, sowie Texte im Block „Releases“ werden als Werbung veröffentlicht. Die Verantwortung für deren Inhalt übernimmt der Werbeträger.

© 2015-2021 Ukrinform. Alle Rechte sind geschützt.

Design der Webseite — Studio «Laconica»

erweiterte SucheWeitere Suchkriterien ausblenden
Period:
-