Moskau gibt 100 Millionen Rubel für Fake-Wahlen im Donbass

Moskau gibt 100 Millionen Rubel für Fake-Wahlen im Donbass

370
Ukrinform
Russland hat schon mindestens 100 Millionen Rubel für die Durchführung der illegalen Wahlen in den so genannten „Volksrepubliken Donezk und Luhansk“ überwiesen.

Das erklärte Chef des Sicherheitsdienstes SBU Wasyl Hryzak vor der Presse in Kyjiw, berichtet ein Korrespondent von Ukrinform. Nach Angaben des Dienstes werden die Wahlen über eine Wohltätigkeitsstiftung finanziert, sagte er. Zuerst sei aber eine niedrigere Summe, 50 Millionen Rubel, veranschlagt worden, doch dann hätten die „Volksrepubliken“ 100 Millionen erhalten. Nach Worten von Hryzak beeilt sich Russland mit den Wahlen so sehr, dass man die Leiter der so genannten „Zentralen Wahlkomissionen“ zwingt, die „Wahlergebnisse“ am Vormittag des nächsten Tages zu veröffentlichen.

Der SBU-Chef betonte dabei, dass die Organisatoren von „Fake-Wahlen“ nach der Kontrollübernahme über die besetzten Gebiete zur Verantwortung gezogen würden.

Die russische Besatzungsmacht hatte zuvor die Wahlen in den „Volksrepubliken Donezk und Luhansk“ für den 11. November angesetzt. Am Dienstag erklärte Russland, dass es die Wahlergebnisse anerkennen wird. Die Durchführung der Wahlen verurteilten schon die EU, die USA, die Länder der G-7-Gruppe.

Beim Zitieren und bei der Verwendung der Texte im Internet sind für die Suchsysteme offene Links auf „ukrinform.ua“ nicht tiefer als der erste Absatz anzugeben. Das Zitieren und die Verwendung der Texte in Offline-Medien, Mobilgeräten, SmartTV sind nur mit der schriftlichen Erlaubnis von „ukrinform.ua“ möglich. Texte, die mit „Werbung“ und „PR“ gekennzeichnet sind, sowie Texte im Block „Releases“ werden als Werbung veröffentlicht. Die Verantwortung für deren Inhalt übernimmt der Werbeträger.

© 2015-2018 Ukrinform. Alle Rechte sind geschützt.

Design der Webseite — Studio «Laconica»
erweiterte SucheWeitere Suchkriterien ausblenden
Period:
-