Ukrainische Cyberpolizei: Hacker aus Russland bereiten Großangriff vor

Ukrainische Cyberpolizei: Hacker aus Russland bereiten Großangriff vor

262
Ukrinform
Russische Hacker infizieren Computers der ukrainischen Firmen mit Schadprogrammen, um so genannte „Backdoors“ für einen koordinierten Angriff zu schaffen.

Das sagte Chef der ukrainischen Cyberpolizei Serhij Demydjuk der Nachrichtenagentur Reuters. Die Cyberpolizei registriere seit Beginn 2018 die Verbreitung von Schadprogrammen auf verschiedenen Wegen, um die Ukraine anzugreifen. Es gehe um Phishing-Mails, die von manipulierten Webseiten der Behörden oder von gefälschten Webseiten verschickt.

Laut Demydjuk gibt die Analyse der Malware Grund zur Annahme, dass alles zu einem Angriff an einem bestimmten vorbereitet wird. Die früheren Cyberangriffe wurden zuvor am Nationalfeiertagen durchgeführt, sagte er. Er fürchte den Angriff am 28. Juni, am Tag der Verfassung, oder am 24. August, am Tag der Unabhängigkeit der Ukraine.

Am 27. Juni 2017 fand die Cyberattacke auf die Ukraine mit der Schadsoftware „NotPetya“ statt.

Nach Angaben des Polizeichefs wird der Angriff auf einer hohen Organisationsniveau vorbereitet. Ein einfacher Hacker könne das nicht tun. Ohne die Hilfe der Staatsorganen sei das unmöglich. „Alles, was wir jetzt sehen, was wir in dieser Zeitperiode abgefangen haben, 99 Prozent der Spuren kommen aus der Russischen Föderation“, sagte Demydjuk.

ch

Beim Zitieren und bei der Verwendung der Texte im Internet sind für die Suchsysteme offene Links auf „ukrinform.ua“ nicht tiefer als der erste Absatz anzugeben. Das Zitieren und die Verwendung der Texte in Offline-Medien, Mobilgeräten, SmartTV sind nur mit der schriftlichen Erlaubnis von „ukrinform.ua“ möglich. Die Texte, die mit „Werbung“ markiert sind, werden mit dem Werbeschutzrecht veröffentlicht.

© 2015-2018 Ukrinform. Alle Rechte sind geschützt.

Design der Webseite — Studio «Laconica»
erweiterte SucheWeitere Suchkriterien ausblenden
Period:
-