Bericht: Britische Sicherheitsdienste lokalisieren geheimes Chemielabor in Russland

Bericht: Britische Sicherheitsdienste lokalisieren geheimes Chemielabor in Russland

593
Ukrinform
Britische Sicherheitsdienste glauben, dass sie ein geheimes russisches Labor, wo das Nervengift Nowitschok produziert wurde, lokalisieren konnten.

Das berichtet The Times unter Berufung auf eine Quelle in der britischen Regierung. Nach der wissenschaftlichen Analyse und anhand der nachrichtendienstlichen Angaben hätten Sicherheitsdienste den Herkunftsort von Nowitschok nach einigen Tagen nach dem Anschlag auf Sergei und Julia Skripal identifiziert, heißt es im Bericht. Es gehe um das geheime Labor in Russland. Großbritannien habe vorher Bescheid über das Labor gewusst. „Wie wussten noch vor der ersten Sitzung des Cobra-Komitees, dass (dieser Stoff- Red,) mit hoher Wahrscheinlichkeit aus Russland ist“, sagte die Quelle.

Der ehemalige Oberst des russischen Militärgeheimdienstes GRU Sergej Skripal und seine Tochter Julia wurden am 4. März Opfer eines Attentats mit Nervengift im englischen Salisbury. Laut der britischen Premierministerin Theresa May ist Russland „höchstwahrscheinlich“ für diesen Giftanschlag verantwortlich.

Etwa 30 Länder der Welt und die Nato wiesen nach der Vergiftung russische Diplomaten aus.

Beim Zitieren und bei der Verwendung der Texte im Internet sind für die Suchsysteme offene Links auf „ukrinform.ua“ nicht tiefer als der erste Absatz anzugeben. Das Zitieren und die Verwendung der Texte in Offline-Medien, Mobilgeräten, SmartTV sind nur mit der schriftlichen Erlaubnis von „ukrinform.ua“ möglich. Die Texte, die mit «Werbung» und «PR» markiert sind, werden mit dem Werbeschutzrecht veröffentlicht.

© 2015-2018 Ukrinform. Alle Rechte sind geschützt.

Design der Webseite — Studio «Laconica»
erweiterte SucheWeitere Suchkriterien ausblenden
Period:
-
*/ ?>